Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

HBZ-Jugendförderung-Interview mit Eike Schuchmann, D-Jugendtrainer der HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen

Michael Kleinmann im Handball-Zeitung-Interview mit Eike Schuchmann

„Für mich ist jedoch viel wichtiger, auch wenn es um die Bezirksmeisterschaft geht, dass die Kinder Spaß haben am Spiel.“

Michael Kleinmann (MK): Hallo Herr Schuchmann, Sie sind der verantwortliche Trainer der D-Jugend der HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen. Ihre Jungs haben eine klasse Saison gespielt mit einem einzigartigen Ergebnis. Sieger der BOL-Nord mit 16 Siegen, 32:0 Punkte und 464:210 Toren. Was ist das besondere Konzept diese Saison gewesen?

Eike Schuchmann (ES): Man kann wirklich von einer tollen Leistung der Spieler reden. Jeder einzelne Spieler war in jeder Trainingseinheit dazu bereit, mindestens 100% zu geben um sich weiterzuentwickeln. Und wenn man hart trainiert und dabei noch Spaß hat, kommt im Endeffekt auch ein gewisser Erfolg dabei heraus. Ein großes Plus unserer Truppe ist sicherlich die mannschaftliche Geschlossenheit.
Jeder Einzelne hat das Gefühl, ein wichtiger Bestandteil des Teams zu sein. Dementsprechend gerne und motiviert kommen die Jungs zum Training. Das hat sich ausgezahlt. Für mich als Trainer ist aber auch sehr schön zu sehen, welche Leistungssprünge der ein oder andere gemacht hat. Alles in allem eine tolle Truppe, die uns als Trainer, aber auch den Eltern viel Spaß bereitet hat.

MK: Geben Sie uns doch bitte ein paar Tipps aus der Trainingspraxis und der besonderen Motivation für die Mannschaft. Wer steht im Trainerteam noch helfend an Ihrer Seite?

ES: Mir persönlich ist es ganz wichtig, dass in diesem Alter nahezu alle Übungen mit Ball absolviert werden. Neben der handballerischen Ausbildung hat jedoch auch die Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten einen festen Platz in nahezu jeder Trainingseinheit. Zudem ist ein altersgerechtes Athletiktraining unabdingbar, denn gerade im D-Jugendbereich sind die Spieler im besten Alter, um ihre Schnelligkeit zu verbessern. Unterstützt werde ich bei meiner Arbeit von Luis Kaiser, der sich viel um die individuelle Korrektur bei den Übungen kümmert und Torsten Steinmüller, der unseren Torhütern wertvolle Tipps gibt. In Sachen Motivation und Trainingseifer muss ich meiner Mannschaft ein riesiges Kompliment machen. Ich habe selten eine Mannschaft in diesem Alter gesehen, die über die gesamte Saison gesehen so toll mitgezogen hat und stets gewillt war, sich zu verbessern.

MK: Das Jugendkonzept und die Förderung vom Wetzlarer Nachwuchs ist weit über den Bezirk Gießen hinweg bekannt. Bitte stellen Sie uns es kurz vor und gerne auch wie es zu den jährlichen Auszeichnungen für Exzellente Jugendarbeit kommt.

ES: Ich denke gerade in den letzten drei bis vier Jahren hat sich die HSG in Sachen der Jungendarbeit wieder stark verbessert. Es gibt ein klares Konzept, wodurch gewährleistet werden soll, dass die Spieler beim Wechseln in die nächsthöhere Altersklasse optimal vorbereitet sind. Die Tatsache, dass die HSG in den letzten Jahren stets mit dem Jugendzertifikat der HBL ausgezeichnet wurde, zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Das Ziel muss es langfristig sein, Spieler nachhaltig so auszubilden, dass sie ernsthafte Alternativen für die Bundesliga Mannschaft werden. Gerade in der aktuellen B-Jugend, die nun zum zweiten Mal in Folge um die Deutsche Meisterschaft spielt, spielen einige große Talente. Wie Jochen Beppler diese Spieler weiterentwickelt hat, ist schon genial.

MK: Am Wochenende spielen Sie die Bezirksmeisterschaft mit dem 1. der BOL-Süd die TG Friedberg aus. Der Friedberger Nachwuchs hat eine ebenfalls beeindruckende Saison gespielt, wie schätzen Sie die Chancen ein und verraten Sie uns vorab schon etwas?

ES: Ich persönlich freue mich auf diese Spiele. Ich hoffe auf hochklassige D-Jugendspiele. Uns ist natürlich nicht verborgen geblieben, welche tolle Leistung die TG Friedberg in dieser Saison abgeliefert hat. Auf einem Turnier in Gelnhausen haben wir bereits Anfang des Jahres einmal gegeneinander gespielt. Damals hatten wir knapp die Nase vorne. Wir werden versuchen wie die ganze Saison über, eine stabile Deckung mit unserem Tempospiel aufzuziehen. Wenn uns das gelingt, denke ich, können wir uns auch dieses mal wieder durchsetzen. Für mich ist jedoch viel wichtiger, auch wenn es um die Bezirksmeisterschaft geht, dass die Kinder Spaß haben am Spiel. Mich würde es sehr freuen, wenn einige Leute den Weg in die Halle finden würden, um die Leistungen dieser beiden starken Mannschaften zu belohnen. Das haben sich die Jungs glaube ich verdient.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Lesen einfach auf den jeweiligen Bericht-Titel-Link klicken!

Oder doch lieber direkt zur Startseite mit den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de gehen?
Dazu einfach nur hier links - oder ganz oben auf der Seite auf unser Logo klicken!

Bisher gibt es noch keine Kommentare ...

Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer