Handball-Zeitung

  Der interaktive Blog rund um den Handball – Kontrovers – Subjektiv – Emotional – von Fans für Fans  

TSG Münster – HSG Hanau 38:37

Die TSG Münster berichtet:

Münster schafft den Anschluss ans Mittelfeld

Die gesamte Mannschaft wollte ihn, die zahlreichen Anhänger in der Eichendorff-Halle wollten ihn, und sie bekamen ihn: Die TSG Münster feierte ihren ersten Heimsieg in der Oberliga Hessen. Das 38:37 gegen die HSG Hanau hätte in den Schlussminuten auch noch deutlicher ausfallen können, doch was zählt, sind die Punkte. Was zählt, ist der dritte Saisonsieg, mit dem die Mannschaft von Trainer Thomas Gölzenleuchter den Anschluss an das Mittelfeld der höchsten hessischen Handballspielklasse hergestellt hat.

„Endlich: der erste Heimsieg – und er war so wichtig“, fiel nicht nur Gölzenleuchter am Samstagabend ein Stein vom Herzen. Die Münsterer Anhänger bejubelten ausgiebig mit ihren Spielern den Erfolg, der im bis dato torreichsten Saisonspiel der TSG zustande kam. Die Zuschauer sorgten vom Anpfiff an für eine imposante, lautstarke Kulisse, die der Mannschaft in den schwierigen Phasen die notwendige Rückendeckung gab. „Die Halle war toll gefüllt, wir hatten eine super Stimmung“, bedankte sich Gölzenleuchter bei denAnhängern. • Weiterlesen für Mitmacher, registrierte Nutzer oder mit einem Schnupperzugang!


Der vollständige Inhalt dieses Artikels steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung!

Hier klicken um sich über die Anmeldung als registrierter Nutzer der Handball-Zeitung zu informieren.


   

Vielleicht ist ja auch einer dieser Berichte für Dich interessant?

« « | » »

Zum Weiterlesen einfach auf den jeweiligen Titel-Link klicken!

Oder zu den aktuellesten Infos auf Handball-Zeitung.de - Einfach hier klicken

Der erste Kommentar ist online:

  • HSG Hanau

    HSG Hanau trennt sich von Trainer Louis Rack

    Nach einem guten Start in die neue Oberliga Saison hat die HSG Hanau sechs Spiele nacheinander verloren. Es ist klar, dass bei einer derartigen Serie alle Beteiligten unzufrieden sind und das Zusammenspiel zwischen Trainer und Mannschaft darunter leidet. Das Projekt der HSG, sich als feste Größe in der Oberliga Hessen zu etablieren, scheint gefährdet.

    Auch im Amateursport greifen dann Mechanismen und Gesetzmäßigkeiten, so dass der geschäftsführende Vorstand der HSG Hanau sich mit sofortiger Wirkung vom Trainer Louis Rack getrennt hat. Die HSG dankt Louis Rack für seine Tätigkeit in den vergangenen 11 Monaten, denn immerhin erreichte er in der letzten Saison einen für einen Aufsteiger hervorragenden fünften Tabellenplatz.

    Als neuen Trainer verpflichtete die HSG Patrick Beer, der diese Woche schon das Training leitet und am kommenden Freitag im Derby gegen die SG Bruchköbel die Mannschaft erstmals coachen wird. Der Vertrag mit Beer gilt zunächst nur für diese Saison.
    Patrick Beer, ein gebürtiger Steinheimer, begann den Handballsport bei der Turnerschaft Steinheim. Im Jugend- und Seniorenalter war er u. a. aktiv bei der SG Wallau, in Kahl und Groß Umstadt, bevor er für die Saison 2010/11 als Spieler zur HSG Hanau wechselte. Danach war er zwei Jahre zunächst Spielertrainer und dann Trainer bei der HSG Dietzenbach.

    Auch wenn Beer bisher keine großen Erfahrungen als Trainer aufweisen kann, ist die HSG Hanau, aufgrund seiner langjährigen Karriere als erfolgreicher Spieler im Profibereich, überzeugt davon, dass er mit der hochtalentierten Mannschaft das Saisonziel Klassenerhalt schafft.

    Die HSG Hanau vermeldet eine weitere Personalie. Der Rückraumspieler Stefan Hollnack, erst vor sechs Monaten von der SG Rotweiss Babenhausen zur HSG gewechselt, hat sich abgemeldet und ist wieder zu seinem Heimatverein zurück gekehrt. Nach eigener Aussage wurden ihm zu wenige Spielanteile eingeräumt.

    Quelle: Der HSG Hanau-Vorstand, 25.11.2013


Hinweis: Ein neu geschriebener Kommentar muss erst freigegeben werden, damit er öffentlich erscheint.


Impressum - AGB - Sitemap


Powered by WordPress • Basierend auf dem Theme: 'WorldNews 1.0' des 2008 verstorbenen Lothar Baier • Adaptiert und erweitert von Axel Kretschmer